Startseite
    Ende
    Kapi 84-85
    Kapi 82-83
    Kapi 80-81
    Kapi 78-79
    Kapi 76-77
    Prolog
    Kapi 74-75
    Kapi 72-73
    Kapi 70-71
    Kapi 68-69
    Kapi 66-67
    Kapi 64-65
    Kapi 62-63
    Kapi 60-61
    Kapi 58-59
    Kapi 56-57
    Kapi 54-55
    Kapi 52-53
    Kapi 50-51
    Kapi 48-49
    Kapi 46-47
    Kapi 44-45
    Kapi 42-43
    Kapi 40-41
    Kapi 38-39
    Kapi37-36
    Kapi35-36
    Kapi33-34
    Kapi31-32
    Kapi29-30
    Kapi27-28
    Kapi25-26
    Kapi23-24
    Kapi21-22
    Kapi19-20
    Kapi17-18
    Kapi15-16
    Kapi13-14
    Kapi 11-12
    Kapi 9-10
    Kapi7-8
    Kapi 5-6
    Kapi3-4
    Kapi 1-2
    PROLOG
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   noch eine ff von mir
   meine zweite FF

http://myblog.de/momo89

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kapi 84:

--Aus Toms sicht--

Ich stieg unter die Dusche und ließ das warme wasser auf mir Prasseln.Ich glaubte zwar langsam das es ein Traum war aber ich wusste auch das Ramona das Lied wirklich gefiel.Und das sie mich immernoch Liebt genauso wie ich sie.Ich trockente mich wieder ab und zog mich an.Ich zog das erste mal in meinem Leben einen Anzug an,es war der Anzug den ich zur Hochzeit anziehn wollte.Er war schwarz mit einem weißen Hemd und einer schwarzen Krawatte,ganz schlicht....Ramona hätte es gefallen,sie hätte bestimmt gelacht,wenn sie mich so gesehn hätte.Ich musste grinsen als ich darüber nachdachte.Doch sie würde mich nie so sehn,und ich würde sie auch nie in ihrem Hochzeitskleid sehn,mir kullerten die tränen wieder runter.,,Tom,soll ich dir helfen,bei der Kravatte?"Fragte meine durch einen Türschlitz in mein Zimmer rein.Ich wischte mir die Tränen weg.,,Ja bitte."Sagte ich und sie kam rein,und fummelte an meineer Kravatte rum.,,Ramona wäre stolz auf dich,wenn sie dich so sehn würde."Sagte sie ohne mich dabei anzusehn.,,Sie hätte sich bestimmt kaputtgelacht,wenn sie mich in einem Anzug sehn würde." Gab ich grinsend zurück doch gleichzeitig verließen wieder tränen meine Augen.,,Bestimmt.....Sie hätte wieder mit ihrem Lachen den raum erhellt."Sagte sie und ihre Augen wurde feucht.Ich nahm sie sofort in den Arm.,,Sie fehlt mir so,Tom." ,,Mama,nicht nur dir.Aber sie ist immer bei uns." Sie drückte sich fester an mich.,,Komm ich mach die schenll die Kravatte fertig." Sie wischte sich die Tränen weg und fing wieder bei der Kravatte an.,,So komm wir müssen uns beeilen."Sagte sie und verschwand aus meinem Zimmer,mit der Hoffnung das ich ihr folgen würde aber ich musste schnell noch das Bild von ihr ein Küsschen geben,das mach ich zeit ihrem Tod immer,dann rannte ich die treppen runter.Unten angekommen sah ich schon Bill und die beiden kleinen,sie waren die einzigen die nix schwarzes trugen.,,Mama?"Phil hör doch bitte auf zufragen.,,Wir fahren jetzt zu ihr,schatz."Sagte meine Mutter und nahm ihn hoch ich nahm noch Luca und wir steigen ins Auto ein.,,Willst du keine Cappy anziehn?" Fragte mich Gordon.,,Ne,heute nicht."Sagte ich leise und wir fuhren nach Magdeburg.Als wir auf das Friedhofsgelände kamen,waren schon viele verwandte,ich dachte mir zumindestens das es welche sind,von ihr da.Auch Jo war da mit einen Jungen,das war wohl dieser Daniel.Als Jo mich sah kam sie direkt auf mich zu.,,Das tut mir so leid,Tom." ,,Wie gern würde ich dich jetzt anschrein,und dir sagen das du jetzt auch nicht um sie trauern brauchst.Aber wir sind auf ihrer Beerdigung,da will ich mich nicht streiten und außerdem sollen meine Söhne nichts davon mitbekommen das ich dich anschreie."Sagte ich gan ruhig was mich sehr erstaunte.,,Du bist also dieser Tom,richtig.....Ich bin Daniel.....Die kleinen sind aber süß." ,,Schön für dich....Eure ganze Famila ist wohl so hinterpfotzig,was?" Und dann drehte ich mich um.Luca wollte runter und selber laufen,also ließ ich ihn runter.Wir waren auf den weg zu Beatrix und julius,als ich ihren Vater sah,als sich unsere Blicken streiften drehte er sofort seinen Kopf weg.Wohl auch besser so.,,Hey Tom."Rief einer hinter mir ich drehte mich um und da standen Georg und Gustav.Ein kleines Grinsen huschte über meine Lippen.,,Gusti."Sagte Luca lachend und riss sich von meiner Hand los und rannte zu ihm.,,Mich mag wohl keiner,was?"Scherzte georg.,,Doch,doch."Sagte ich und luca kam wieder angerannt.Dann fingen die Glocken anzuleuten und die ganze masse bewegte sich in die Kapelle.

Kapi 85:

--Aus Toms sicht--

Ich saß in der resten reihe,mit Luca,phil,Ramonas Mutter,Julius,Bill und meiner Mutter.Melli wollte nicht vorne sitzen,sie meinte sie würde das nicht verkraften und deswegen saß sie bei Gordan,weiter hinten.Ich habe Phil auf meinem Schoß und Luca war bei Beatrix.Über all um den Sarg waren Blumenkränze mit unterschiedlichen Blumen aber am meisten waren es Sonnenblumenihre Lieblingsblume aber ich konnte mein Blick nicht von dem Bild nehmen was auf ihren Sarg stand,sie grinste richtig und sah total glücklich aus.Das Bild hab ich gemacht als wir in Spanien waren.Die Orgel fing anzuspielen und nach ca. 5 minuten kam dann der Pastor.,,Papa?.....Mama."Sagte Phil und zeigte auf das Bild.,,Ja,da ist Mama." Ich fing an zuweinen.,,Ramona." Flüsterte ich unter Tränen.Beatrix nahm mich in den Arm.,,Schhht."Sagte sie doch auch ihr flossen die Tränen wie in Bächen runter.Der Mann fing an über Ramonas Leben zuerzählen.,,Das meiste Glück,so hat es mir Ihre Mutter erzählt,hat sie mit ihrem Verlobten Tom  und mit ihren beiden Söhnen Phil und Luca gefunden.Obwohl sie noch sehr jung war,war sie sich sicher das sie,ihr Leben mit Tom teilen möchte.Sie strahlte immer wenn sie ihn sah oder von ihm redete,und auch in diesem sehr jungen Alter war sie eine Führsorgliche und Liebevolle Mutter.Ich glaub sie können alle zustimmen wenn ich sage das sie eine Herausragende Persönlichkeit war,mit viel Mut,Kraft und Lebensfreude die sie immer wieder auf ihre Mitmenschen übertrug.Kaum ein Tag ist vergangen an den sie niemanden zum Lächeln gebracht hat.Die Famile,Angehörige und auch Ihre Freunde können Froh sein so eine Mädchen wie sie gefunden zuhaben.Es ist ein Schmerzhaftre verlust,das möchte wohl niemand abstreiten,doch sie wird immer bei Ihnen sein,in ihrem herzen und in ihren gedanken....."Von überall her hörte man das Schlurzen von den Leuten und ich glaub das von mir und ihrer Mutter war am leutesten.,,An ihrem Sterbe Bett hat sie die letzen worte zu ihrem Verlobten gesagt,sein Bruder hat es mir gegeben und ich les es jetzt mal vor und ich denke,dass sie sich die sätze immer wieder aufrufen sollen,wenn sie an sie denken.,,Wenn nichts mehr geht,werd ich sein Engel sein,für dich allein.Und dir in jeder Dunklen Nacht erschein,dann fliegen wir,weit weg von hier.Wir werden uns niemehr verliern." Es sind die Worte von einer Liebenden Mutter,Verlobten,Tochter,enkelkind und einer Guten Freudin." Damit beendete er seine Rede.Jetzt war es endgültig vor bei mit mir und meinem zusammen reißen.Meine Mutter nahm mir Phil ab,mein ganzer Körper zitterte.,,Tom,was ist los?" Fragte Bill mich,ich konnte nix sagen starrte nur die ganze zeit das Bild von ihr an.Es waren kaum noch menschen in der Kapelle,Bill kniete sich vor mir hin und legte seine Hände auf auf meine Knie.,,Nein....Ramona.....Warum?.....Ramona....Nein."Fing ich an zuschrein und sofort nahm Bill mich in die Arme.Die tränen die ich vergoss waren nicht nur ein Bach sie waren schon fast ein Meer.,,Nein...Komm zurück."Schrie ich wieder.Bill wiegte mich,in seinen Armen.,,Tom...Beruhig dich."Sagte er und streichelte mein Rücken.,,Ich liebe sie doch...der einzigste Mensch der mir fast noch mehr Bedeutet als du,kann doch nicht einfach weg sein,für immer."  ,,Sie ist doch immer bei uns....Tom...Beruhig dich...Bitte."Auch Bill weinte.Keine Ahnung wie lange wir so da saßen.,,Kommt ihr,sie fahren schon den Sarg raus." Sagte meine mutter und streichelte mir auch über den Rücken.Bill stand auf und half mir hoch,meine Beine waren weich wie Butter.Als wir aus der kapelle rauskamen ,fuhr der Sarg an uns vorbei.,,Nein."Sagte ich nocheinmal und Bill umarmte mich wieder.Wir gingen dann alle zum grab von ihr,ich konnte nicht Hinschauen,wie sie den Sarg in das Grab legten.Dann ging jeder zum hin und warf eine Rose und eine schippe sand drauf.Ich ging mit Bill auch hin und er hielt meine Hand.,,Ich werde versuchen,dass beste aus unseren Kindern zumachen.Ich liebe dich,mein süßer Engel."Sagte ich noch ein letztes mal und lies die Rose fallen.Der aufschlag der Rose,auf das Holz,war schmerzend für mich.,,Ich werd dich Vermissen,Momo.Du bleibst für immer die Beste Freundin,die ich je hatte.Ich liebe dich." Dann warf auch Bill die Rose hinunter.Ich sah ihn an,seine schminke war total verlaufen.Wir entfernten uns langsam von grab und liefen schweigend hinter den anderen her.Dann fuhren wir alle zum Haus von ihr und tranken Kaffe und aßen ein bisschen.Es war mir,als würde sie jeden moment die treppe runter kommen.,,Hab Lieb,papa."Sagte Luca und kletterte auf meinen Schoß,ich musste grinsen.,,Phil,auch." Ramona hat mir das schönste gegeben,meine söhne und die zeit,die ich mti ihr vrebringen durfte.Dafür Liebe ich sie.

3.2.07 10:39
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung